ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Fachbegriffe

  • Bankera: Stacheling, Gattung der Nichtblätterpilze
  • Cortina: Vorhang, Schleier
  • felleus: gallebitter
  • Hexenring: Die sich an einem Punkte bildenden Myzelien wachsen, sofern sie nicht behindert werden, in alle Richtungen weiter und bilden eine Kreisfläche, in derem Inneren das Myzel zum Teil wieder abstirbt. Am Randbereich, an der Stelle der größten Nahrungs- und Wasseraufnahme, werden kreisförmig die Fruchtkörper gebildet.
  • hygrophan: Die Hutoberfläche verändert sich durch Einfluss von Feuchte
  • Hyphen: Fädige Zellreihen von Pilzen. In der Gesamtheit als Myzel bezeichnet
  • hypoxylon: unten hölzern, am Baumstumpf
  • Mykologie: Pilzkunde
  • Myzel: Fädiges Geflecht im Boden. Der eigentliche Pilz.
  • Parasiten: Pilze, die auf Kosten des Wirtes lebt, den sie befallen und allmählich zum Absterben bringen
  • sanguineus: blutig, blutrot
  • Saprophyt: Pilze, die abgestorbenes organisches Material zersetzen. Sie beschleunigen die Humusbildung des Waldes, indem sie bei der Verrottung von Ästen und Stümpfen helfen
  • Sporen: Sporen sind einzellige, mikroskopisch kleine Fortpflanzungszellen der Pilze.
  • Taxonomie: Die Einteilung von Lebewesen nach ihren Verwandtschaftsgraden
  • Telamonia: Binde, Gürtelung
  • Velum: Viele Pilze bilden eine Schutzhülle über den jungen Pilz aus. Je nachdem ob diese den ganzen Pilz, oder nur die Fruchtschicht schützt, spricht man von Velum universale (Gesamthülle) oder Velum partiale (Teilhülle). Das Velum kann Haut- oder Schleierförmig (Haarschleierlinge, Cordinarien) sein.
  • Volva: Umhüllung