ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

10 Pilzregeln

  1. Sammeln Sie nur solche Pilze, von denen Sie sicher wissen, dass sie genießbar sind. Alle anderen soll man stehen lassen. Zwiebel und silberner Löffel sind auf keinen Fall Prüfmittel für die Giftigkeit.
  2. Sammeln Sie möglichst junge Pilze. Alte, durchwässerte und angefaulte Exemplare taugen nicht mehr für die Küche, ja sie können sogar Giftig sein
  3. Achten Sie auf den Stiel des Pilzes! Knollen am Stielende und Manschetten am Schaft sind äu├čerst wichtige Erkennungsmerkmale. Das Abschneiden hat den Nachteil, dass die Stielbasis (Erkennungsmerkmal!) im Boden zurückbleibt. Deshalb grundsätzlich nicht abschneiden, sondern vorsichtig heraushebeln. Nur Röhrlinge, Holzbewohner, z.B. Hallimasch und Stockschwämme usw. soll man abschneiden.
  4. Reinigen Sie die Pilze möglichst am Sammelort von Erde, Laub und Nadeln. Fraßstellen oder leicht angefaulte Teile sorgfältig wegschneiden.
  5. Benutzen Sie zum Sammeln nur einen Korb. Keine Plastiktüte! In Rucksack, Beuteln oder Säcken werden die Pilze zerdrückt, unansehnlich und verderben leicht.
  6. Entfernen Sie bei Röhrlingen alte Röhren schon im Wald.
  7. Zerstören Sie nie Pilze, die Sie nicht kennen oder nicht bestimmen können. Jeder Pilz hat eine Aufgabe im Ökosystem.
  8. Ernten Sie nie mehr Pilze als Sie verwerten können.
  9. Die Pilze zu Hause sofort putzen. Wenn die Pilze nicht gleich verwendet werden können, flach ausbreiten, kühl und luftig lagern.
  10. Bei auftretenden Erkrankungen durch Pilze unbedingt sofort den Arzt holen.