ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 
Allgemeines über Pilze
 

Wer kennt nicht die wohlschmeckenden Speisepilze wie Champignon, Pfifferling oder die Giftpilze wie Fliegenpilz, Knollenblätterpilz? Weniger bekannt ist jedoch, dass auch Bäckerhefe, Bierhefe und sogar der Schimmelpilz Penicillium notatum, aus dem das Penicillin gewonnen wird, zu dieser grossen Gruppe gehören. Etwas klarer wird der Zusammenhang, wenn man sich vergegenwärtigt, dass das, was da im Walde steht nicht der eigentliche Pilz ist. Der Pilz selbst oder besser das Pilzmyzel, bildet unter dem Waldboden ein weit verzweigtes Netz und nur der Fruchtkörper, der für die Verteilung der Sporen zuständig ist, landet später auf unserem Teller - natürlich nur, wenn er nicht giftig ist.

Morphologie:  

Pilze  bestehen aus chlorophyllfreien Zellen die wie Pflanzen von einer Zellwand umgeben sind. Von ihrem Aufbau, Aussehen und durch ihre Unbeweglichkeit wurden die Pilze lange Zeit zu den Pflanzen gerechnet. Heute rechnet man sie zu einer eigenen Gruppe da sie kein Chlorophyll enthalten. Pilze können durch ihr fehlendes Blattgrün nicht wie Pflanzen vom Sonnenlicht, Mineralien und Wasser leben; sie benötigen daher organisches Material zu ihrer Ernährung. Einige leben von totem Tier- oder Pflanzenmaterial (Saprophyten), andere ernähren sich von lebenden Organismen (Parasiten) und einige leben in einer Lebensgemeinschaft (Symbiose) mit anderen Pflanzen oder auch Tieren. Selbst Pilze werden oft von  Schimmelpilzen befallen. Im Gegensatz zu Pflanzen speichert ein Pilz Kohlehydrate in Form von Glycogen und nicht als Stärke.ähnlich wie Pflanzen besitzen Pilze eine feste Zellwand aus Chitin oder Cellulose.

Vermehrung:  

Pilze können sich auf 2 verschiedene Arten vermehren. Die geschlechtliche Fortpflanzung geschieht durch Vereinigung von männlichen und weiblichen Sporen. Diese Sporen können ungewöhnlichste Lebensbedingungen wie Trockenheit, Kälte, Hitze teilweise über Jahrtausende überleben um dann unter günstigeren Bedingungen einen neuen Pilz entstehen zu lassen. Die zweite Möglichkeit ist die Vermehrung durch Zellteilung, was durch Zerfall des Pilzgeflechts, durch Abschnürung oder Knospung geschehen kann.

Verbreitung:  

Pilze sind über die gesamte Erdoberfläche verbreitet - vor allem die Sporen kommen praktisch überall vor. Ob in heissen Tropengebieten, in den kalten arktischen Gegenden, tief im Meer aber auch auf den höchsten Bergen und sogar in den obersten Luftschichten sind schon Pilze und Sporen gefunden worden. Man nimmt an, dass über 3000 Jahre alte Sporen des Giesskannenschimmelpilzes (Aspergillus flavus) für den Fluch des Pharaos verantwortlich waren. Damals starben 6 Archäologen kurze Zeit nach den Arbeiten am Grab Tut-Anch-Amuns in ägypten an einer krankhaften Veränderung der Lunge.