ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Vornehme Hundsrute (Mutinus elegans)

Hundsruten (Mutinus)

  • ungenießbar
  • Mischwald
  • © Gerd Niemeier
  • Allgemein: Quelle:© Wikipedia



    Die Fruchtkörper der Vornehmen Hundsrute sind zunächst unterirdisch wachsende, 2-4 cm hohe und 2 cm breite Hexeneier mit blassbräunlicher Außenseite und kräftigem, verzweigten Mycelstrang. Das aus dem Hexenei hervorbrechende Receptaculum wird bis zu 15 cm lang, es ist an der Basis 1-2 cm dick und läuft nach oben spitz zu. Es ist hohl und porös gekammert und fast überall rot gefärbt. Es ist oft gekrümmt oder am Boden liegend. Die olivgrüne, schleimige Gleba bedeckt den oberen Teil des Receptaculums unregelmäßig. Die Vornehme Hundsrute riecht im Gegensatz zur Gemeinen Hundsrute stark nach Aas.