ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Speisemorchel (morchella esculenta)

Morchelartige (Morchellaceae)

  • sehr gut eßbar
  • überall
  • © Carl Ulrich Koehler
  • weiterer Name: Rundmorchel
  • Allgemein: Die Speisemorchel bildet bis zu 12 cm hohe und 3 bis 8 cm breite, in Hut und Stiel gegliederte Fruchtkörper.
    Die Speisemorchel ist sehr vielgestaltig, die verschiedenen Formen wurden in der Literatur zum Teil als eigene Arten und Unterarten beschrieben.
  • Hut: Der Hut ist rundlich eiförmig, manchmal stumpfkegelig. Seine Oberfläche ist hellbräunlich, hellocker oder graugelb. Die Hutoberfläche ist unregelmäßig wabenartig gekammert, die einzelnen Waben sind durch sterile Rippen voneinander getrennt. Auf der Innenfläche ist der Hut rau und körnig. Der Hutrand ist mit dem Stiel verwachsen.
  • Stiel: der Stiel selbst ist hohl, an der Basis häufig verdickt, wellig gefurcht, 3 bis 9 cm lang und 2 bis 4 cm breit. Seine Oberfläche ist weiß bis blassgelb und kleieartig-körnig strukturiert.
  • Fleisch: Die Speisemorchel ist ein begehrter Speisepilz, der auch im getrockneten Zustand gehandelt wird. Sie steht in Deutschland wie alle Arten der Gattung Morchella unter Naturschutz.
  • Wo: Die Speisemorchel wächst als Bodensaprobiont in Laubwäldern, Auenwäldern und Gebüschen. Sie bevorzugt humusreiche, kalkhaltige Böden, zuweilen wächst sie auch auf sandigen Böden. Sehr gern wächst sie unter Eschen, manchmal auch unter Obstbäumen.
  • Wann: Apr - Jun