ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Grubiger Milchling (lactarius scrobiculatus)

Milchlinge (Lactarius)

  • eßbar(!)
  • Nadel
  • © Ewald Gerhardt (Heimische Pilze - BLV Velagsgesellschaft mbH, 1995)
  • Allgemein: Der Grubige Milchling gilt als Giftpilz. Als Gift gelten hier terpenoide Substanzen wie das Necatoron. Nach Verzehr dieses Pilzes treten Magen-Darm-Beschwerden auf (siehe Pilzvergiftung, Gastrointestinales Syndrom). Die Latenzzeit beträgt zwischen ½ und 3 Stunden.
  • Hut: Der Hut ist 6 bis 25 cm breit und entwickelt sich von gewölbt zu trichterförmig. Er hat eine dunkelgelbe Farbe und glänzt auf der Oberfläche.
  • Unterseite: Die Lamellen sind gelblich und laufen etwas herab.
  • Stiel: Der Stiel ist 3 bis 8 cm lang und etwa 3 cm dick, hohl und weiß-gelb mit dunkleren Flecken.
  • Fleisch: Das Fleisch ist ziemlich fest; die Milch verfärbt sich nach Austritt von weiß nach schwefelgelb.
  • Wo: Der Grubige Milchling ist von den Alpen bis nach Nordeuropa (wenig) verbreitet.

    Er kommt meist in Gruppen in Fichtenwäldern und speziell auf Kalkböden vor. Zu finden ist dieser Pilz im Sommer und Herbst.
  • Wann: Sommer - Herbst
  • Ähnlichkeiten Es besteht die Gefahr, ihn mit seinem genießbaren Verwandten, dem Lachsreizker (Lactarius salmonicolor) zu verwechseln.