ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Wolliger Milchling (lactarius vellereus)

Milchlinge (Lactarius)

  • ungenießbar
  • Laub
  • © Ewald Gerhardt (Heimische Pilze - BLV Velagsgesellschaft mbH, 1995)
  • weiterer Name: Erdschieber
  • weiterer Name: Wollschwamm
  • Allgemein: Der Wollige Milchling ist ein Pilz mit kalkweißen, relativ großen Fruchtkörpern, die 10 bis 20 Zentimeter hoch werden.
  • Hut: Der Hut ist 8 bis 25 Zentimeter breit, von samtiger Oberfläche, am Rand eingerollt und in der Mitte trichterförmig vertieft.
  • Unterseite: Die anfangs weißen, später ockerfarbenen Lamellen stehen entfernt voneinander und sind sehr spröde.
  • Stiel: Der kurze Stiel ist zylindrisch, fest und fein filzig. Die Sporen sind weiß.
  • Fleisch: Das Fruchtfleisch ist hart, rein weiß, gelegentlich gelblich bis rostfarben, aus Verletzungen tritt reichlich weiße, beim Trocknen sich graugrün verfärbende, sehr brennend schmeckende Milch aus.
  • Wo: Der Wollige Milchling kommt zwischen Juli und September hauptsächlich in Laub- (Buchenwälder), aber auch in Nadelwäldern vor, vorzugsweise an Waldrändern. Er findet sich sowohl im Flachland wie im Gebirge und ist sehr häufig.
  • Wann: Jul - Sep
  • Ähnlichkeiten Der Wollige Milchling sieht dem Langstieligen Pfeffermilchling, einem geringwertigen Speisepilz, sehr ähnlich, ist aber von diesem durch die samtige Oberfläche des Hutes, seine Größe und weitständigere Lamellen zu unterscheiden. Sehr ähnlich ist auch der seltene und ebenfalls ungenießbare Scharfmilchende Wollschwamm. Dieser besitz aber scharfe Milch. Verwechslungsmöglichkeit besteht auch mit dem Gewöhnlichen Weißtäubling, der jedoch keine Milch abgibt.