ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Sparriger Schüppling (pholiota squarrosa)

Schüpplinge (Pholiota)

  • eßbar(!)
  • Mischwald
  • © Ewald Gerhardt (Heimische Pilze - BLV Velagsgesellschaft mbH, 1995)
  • Hut: Der Hut erreicht eine Breite von 40 bis 100, selten bis 150 Millimeter. Er ist anfangs rundlich-geschlossen, später gewölbt bis ausgebreitet. Seine Oberfläche ist trocken, der blassgelbe Grund ist mit rotbraunen, abstehenden Schuppen dicht besetzt. Der Rand ist lange eingerollt.
  • Unterseite: Die Lamellen sind anfangs blassgelb, später braun gefärbt, angewachsen bis kurz herablaufend und dichtstehend.
  • Stiel: Der Stiel ist blassgelb und misst 50 bis 150 × 5 bis 15 Millimeter. Er ist oberhalb des faserig-fransigen Ringes glatt, darunter rostbraun geschuppt. Seine Basis ist rotbraun und oft verjüngt.
  • Fleisch: Das Fleisch ist blassgelb. Der Pilz schmeckt und riecht ähnlich wie Rettich.
  • Wo: Die Fruchtkörper erscheinen meistens erst im Herbst und Spätherbst. Der Sparrige Schüppling wächst in großen Büscheln auf totem oder lebendem Laubholz, selten auch an Nadelholz. Die Art ist in Mitteleuropa sehr häufig und besonders an Straßen- und Obstbäumen zu finden.
  • Wann: Herbst