ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Rauchblättriger Schwefelkopf (hypholoma capnoides)

Schwefelköpfe (Hypholoma)

  • eßbar
  • Nadel
  • © Ewald Gerhardt (Heimische Pilze - BLV Velagsgesellschaft mbH, 1995)
  • weiterer Name: Milder Schwefelkopf
  • weiterer Name: Graublättriger Schwefelkopf
  • Allgemein: Ein häufig vorkommender guter Speisepilz mit mildem Geschmack, der für alle Pilzgerichte geeignet ist. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zum giftigen Grünblättrigen Schwefelkopf: die Farbe der Lamellen (graubraun statt gelbgrün). Sammeln sollte man nur die Hüte, die Stiele sind holzig.
  • Hut: Der blassbräunliche und in der Mitte leicht rötliche Hut kann sieben Zentimeter im Durchmesser erreichen. Er ist jung halbkugelig, später ausgebreitet.
  • Unterseite: Die Lamellen sind hell- bis dunkelgrau, im Alter bräunlich und stehen in relativ weitem Abstand zueinander. Sie sind am Stiel angewachsen.
  • Stiel: Der Stiel ist hohl und recht schmal, weißbraun, zur Basis hin dunkler und von kleinen Schuppen bedeckt. Ein Ring ist nicht vorhanden.
  • Wo: Auf Baumstümpfen von Nadelhölzern erscheint er von Juni bis November. Er wächst „gesellig“ bis büschelig.