ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Stockschwämmchen (kuehneromyces mutabilis)

Stockschwämmchen (Kuehneromyces)

  • eßbar
  • Mischwald
  • © Ewald Gerhardt (Heimische Pilze - BLV Velagsgesellschaft mbH, 1995)
  • Allgemein: Die Stockschwämmchen sind kleine bis mittelgroße Blätterpilze mit bräunlich-gelblichen, spitzgebuckelten, dünnfleischigen Hüten. Die Fruchtkörper wachsen büschelig und gesellig.
    Das Gemeine Stockschwämmchen ist ein beliebter Speisepilz und kann auch auf Holz kultiviert werden.
  • Hut: Die Huthaut ist kahl, fettig glänzend und hygrophan (feucht fleckig werdend).
  • Unterseite: Die hellbräunlichen Lamellen sind etwas herablaufend oder breit angewachsen, sie stehen niemals frei. Das Sporenpulver ist braun.
  • Stiel: Der Stiel steht zentral, er kann schuppig oder glatt sein und kann einen hutigen, dauerhaften Ring besitzen (Gemeines Stockschwämmchen) oder ringlos sein (seltener mit Ringresten) (Glattstieliges Stockschwämmchen).
  • Wo: Die Stockschwämmchen sind saprobiontische
    (Saprobionten = Fäulnisfresser) Holzbewohner, die an Laub– und Nadelholz wachsen.
  • Ähnlichkeiten Das Glattstielige Stockschwämmchen ist ungenießbar.
    Verwechslungsgefahr besteht mit dem tödlich giftigen Gifthäubling (Galerina marginata).