ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Gelber Graustiel-Taeubling (russula claroflava)

Täublinge (Russula)

  • eßbar
  • Mischwald
  • © [mushroomobserver.org] Gerhard Koller
  • Allgemein: mittelgroßer, hell- bis chromgelber Pilz mit weißlichem oder hellgraulichem, knackig brechendem Fleisch und Stiel und spröden Blättern an feuchten Stellen besonders unter Birken.
  • Hut: hell-, zitronen- oder chromgelb; anfangs halbkugelig gewölbt, dann ausgebreitet, etwas genabelt; ziemlich fest und starr; jung Oberfläche bei Feuchtigkeit schmierig; dann trocken glanzlos und matt; Huthaut nur am Rand abziehbar, Rand zuerst eingerollt, später abstehend, z.T. radial gefurcht; 3 – 12cm breit.
  • Unterseite: Lamellen anfangs weiß, dann buttergelblich, schließlich grauend; angewachsen bis frei, ziemlich gedrängt; am Stiel verschmälert paarig angewachsen bis buchtig frei.
  • Stiel: 4- 9cm lang, 1 – 2cm stark; weiß, unten graulich, anfangs voll und fest, später schwammig; auf Druck und im Alter grau bis schwärzlich.
  • Fleisch: weiß, im Schnitt oft erst leicht rötend, später grau; Geschmack mild, jung jedoch mitunter etwas schärflich oder brennend; Geruch unbedeutend.
  • Wo: an feuchten, schattigen Stellen vor allem unter Birken, in moorigen Laub- und Nadelwäldern, gesellig.
    In manchen Gegenden durch Entwässerung der Moore und durch Schadstoffbelastung stark gefährdet.
  • Wann: Juni-Oktober
  • Ähnlichkeiten mit anderen, ähnlich gefärbten milden und auch scharfen Täublingen.