ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Grünspan-Träuschling (stropharia aeruginosa)

Träuschlinge (Stropharia)

  • eßbar
  • Mischwald
  • © www.naturspektrum.de
  • Allgemein: Frische Grünspan-Träuschlinge gehören zu unseren schönsten Pilzen. Sie fallen durch ihre blaugrüne Farbe auf, die im Pilzreich selten ist. Alte Exemplare blassen senfgelblich aus und sind dann kaum noch zuzuordnen. Wegen des muffigen Geschmacks gehören sie nicht zu den guten Speisepilzen. Das Abziehen der Huthaut soll Besserung schaffen.
  • Hut: auffallend blaugrün, bei feuchtem Wetter mit dicker Schleimschicht überzogen, oft mit weißlichen, konzentrischen Flöckchen, 3-8 cm breit
  • Unterseite: Lamellen purpurgrau, mit weißer Schneide, angewachsen
  • Stiel: blaß grünlich, mit abstehend-häutigem, oberseits gerieftem Ring, darunter schuppig
  • Fleisch: Geruch mufig
  • Wo: Im Laub- und Nadelwald, am Boden, doch auch an totem Holz; Saprophyt; überall häufig
  • Wann: Aug. - Nov.
  • Ähnlichkeiten Blauer Träuschling (stropharia caerulea) Lamellen heller gefärbt, ohne weisse Schneide, Stiel nur mit faseriger Ringzone, wächst besonders an Wegrändern unter Brennesseln, häufig, essbar

    Bläulicher Träuschling (stropharia albocyanea), zartere Art mit blasseren Farben, Stiel ringlos, selten, essbar