ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Schweinsohr (Fomphus clavatus)

Leistlinge (Cantharellus)

  • gut eßbar
  • Mischwald
  • © Foto Arnold
  • weiterer Name: Keulen Pfifferling
  • weiterer Name: Purpur Leistling
  • Allgemein: 3-10 cm, fleischig, keulenförmig, abgestutzt
    Geschmack: Geruch schwach, angenehm.
    Er gehört in Deutschland zu den geschützten Arten
    Pilz des Jahres 1998
    Dies Schwammerl ist höchst interessant,
    es wird das "Schweineohr" genannt.
    Und wegen dieser Eigenart
    schmeckt es wie Schweinefleisch so zart.
    Die Krönung ist es stets gewesen
    bei Pilzgerichten der Chinesen.
  • Hut: fast abgeflacht oder tief konkav; okergelb bis gelb gefärbt
  • Unterseite: Das Hymenium ist aderig-leistenförmig, gegabelt, violettlich bis fleischrötlich gefärbt
  • Stiel: Weiss, weich, es wird leicht von dicken Larven befallen, besonders in Stiel.
  • Fleisch: hellfarbig bis weiß, weichlich-elastisch, wässrig marmoriert
  • Wo: Er wächst büschelig verwachsen.


    In Nadel- oder Mischwäldern; er kommt stellenweise zahlreich vor.
  • Wann: August bis Oktober.
  • Ähnlichkeiten wegen seiner Gestalt kaum zu verwechseln