ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Tränender Saumpilz (lacrymaria lacrymabunda (psathyrella velutina))

Faserlinge (Psathyrella)

  • eßbar
  • Wiese
  • weiterer Name: Tränender Faserling
  • Allgemein: Der Tränende Saumpilz kann sehr gross werden, wiegt aber wegen seiner Dünnfleischigkeit überraschend wenig. Er ist wegen der typischen Merkmale kaum mit anderen Pilzen zu verwechseln. Die faserige Ringzone am Stiel wird durch das ausfallende Sporenpulver schwarz gefärbt. Sie erinnern an das faserige Velum der Schleierlinge. Gescheckte Lamellen besitzen auch die zarteren Düngelinge (Panaeolus), von denen einige leicht giftig sind.
  • Hut: 1-12 cm breit, Farbe gelbbraun, rehbraun, ockerbraun, fuchsig, erst gewölbt dann ausgebreitet mit Buckel, jung fasrig schuppig, Rand mit herabhängenden Schleierresten, dann glatt.
  • Unterseite: Lamellen: grau bis schokoladenbraun, typisch gescheckt, jung wässrige Tröpfchen ausscheidend (tränend), angewachsen.
  • Stiel: mit faserig-zottiger Ringzone, immer hohl.
  • Fleisch: mürbe und brüchig
    Geruch: erst angenehm würzig, im Alter spermatisch (Risspilzgeruch)
  • Wo: gedüngte Wiesen, Äcker, Parkanlagen, Wegränder; Saprophyt
  • Wann: Jun - Okt
  • Ähnlichkeiten Feuerfarbener Saumpilz (var. pyrotricha), Hutfarbe leuchtend orangerot, seltene varietät, essbar