ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Würziger Tellerling (rhodocybe gemina)

Tellerlinge (Rhodocybe)

  • eßbar
  • Mischwald
  • © www.pilzepilze.de
  • weiterer Name: Würziger Rötelritterling
  • Allgemein: Der Würzige Tellerling wirkt wie ein Rötelritterling, ist aber mit diesem nicht verwandt. In älteren Büchern wird er daher auch als "Würziger Rötelritterling" bezeichnet. Für den Sammler ist der angenehme, würzige Geruch das sicherste Kennzeichen. Innerhalb seiner Gattung bildet die Art eine Ausnahme, da die anderen relativ schmächtig gebaut sind. Einige schmecken bitter und werden daher auch "Bitterlinge" genannt. Die Tellerlinge sind von Fachleuten am sichersten an ihren Sporen zu erkennen, die unter dem Mikroskop untersucht werden müssen.Sie besitzen eine typisch eckige Form und erinnern an die Sporen der Rötlinge. Beide Gattungen werden, zusammen mit den Räslingen, in die Familie der Rotblätter (Entolomataceae) gestellt. Ihr Sporenpulver hat eine fleischrötliche Farbe.
  • Hut: fleischrosa bis blass fleischbräunlich, Huthaut matt und trocken, 5-10 cm breit
  • Unterseite: Lamellen: erst schmutzig weisslich, bald blass fleischbräunlich, angewachsen, im Alter herablaufend
  • Fleisch: weisslich bis blass holzfarben
    Geruch typisch und angenehm würzig
  • Wo: Im Laub- und Nadelwald; Saprophyt
  • Wann: Aug - Okt
  • Ähnlichkeiten Veilchen-Ritterling (lepista irina), mit helleren Hutfarben, glatter Huthaut und abweichendem Geruch, essbar