ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Nebelkappe (clitocybe nebularis)

Trichterlinge (Clitocybe)

  • eßbar(!)
  • Mischwald
  • weiterer Name: Nebelgrauer Trichterling
  • weiterer Name: Graukappe
  • Allgemein: eßbarer ergiebiger Speisepilz, doch nicht immer bekömmlich, wenn unvermischt verzehrt. Abbrühen anzuraten!
    Speziell die Nebelkappe entwickelt einen starken Eigengeschmack und kann gelegentlich zu leichten Magen-Darmbeschwerden führen. Auf den Hüten verfaulender Nebelkappen wächst der sehr seltene, kleine, weißhütige Parasitische Scheidling. Er ist vermutlich ungiftig, kommt jedoch wegen seiner Kleinheit und Seltenheit als Speisepilz nicht in Frage.
  • Hut: weißlichgrau, braungrau, jung gewölbt mit eingerolltem Rand, alt verflacht, 6 -15 cm, dickfleischig, glatt, alt oft weißfilzig, Haut gut abziehbar
  • Unterseite: Lamellen hell gelbgrau, sehr engstehend, leicht vom Hutfleisch lösbar.
  • Stiel: hellgrau, dick, 5 -10 cm hoch.
  • Fleisch: reinweiß, aufdringlich süßlich riechend, Geschmack säuerlich. !
  • Wo: Im Laub- und Nadelwald, wächst in Hexenringen
  • Wann: Sep - Nov
  • Ähnlichkeiten Riesenrötling (entoloma eulividum), Lamellen entfernter, nicht herablaufend, jung gelblich, dann lachsrosa, Mehlgeruch, etwas frühere Erscheinungszeit, giftig



    Veilchen-Ritterling (lepista irina), etwas kleiner, Hut fleisch- bis cremefarben, Geruch weniger aufdringlich, nach Veilchenwurzel, gut essbar.