ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Spitzbuckliger Rauhkopf (cortinarius rubellus)

Schleimköpfe (Cortinarius)

  • tödlich giftig
  • Nadel
  • © Gerd Niemeier
  • Allgemein: Der Spitzbuckliger Rauhkopf enthält - wie der Orangefuchsige Rauhkopf - ein Gift, das unter der Bezeichnung "Orellanin" bekannt ist und vor allem die Nieren schädigt. Erst in den Fünfzigerjahren des vorigen Jahrhunderts erkannten polnische Wissenschaftler in Cortinarius orellanus die Ursache für zahlreiche Pilzvergiftungen mit tödlichem Ausgang. Die Beweis-führung wurde dadurch erschwert, dass die Vergiftungssymptome (ähnlich wie bei Knollen-blätterpilzen) erst nach einer Latenzzeit von drei bis vierzehn Tagen auftraten oft also zu einem Zeitpunkt, da kaum einer der Betroffenen noch an die fatale Mahlzeit dachte und das Gift den Körper bereits schwer geschädigt hatte.
  • Hut: dünnfleischig, stumpf bis spitz gebuckelte Hutmitte, orangebräunlich, fein filzig-faserig, 3-8 cm breit
  • Unterseite: Lamellen zimtorange, entfernt stehend, angewachsen
  • Stiel: schlank, keulig, genattert, oft mit mehreren goldgelben Velumgürteln, trocken
  • Fleisch: orangegelblich bis safranfarben, mit rettichartigem Geruch und mildem Geschmack
  • Wo: vor allem in feuchten Moorwäldern mit Kiefern, Fichten und bei Heidelbeeren, liebt feuchte, saure Böden
  • Wann: Aug-Okt
  • Ähnlichkeiten Rhabarberfüßiger Rauhkopf, giftverdächtig; Zitronengelber Rauhkopf, giftverdächtig; Orangefuchsiger Rauhkopf, tödlich giftig