ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Tigerritterling (tricholoma pardalotum)

Ritterlinge (Tricholoma)

  • giftig
  • Mischwald
  • © Ewald Gerhardt (Heimische Pilze - BLV Velagsgesellschaft mbH, 1995)
  • Allgemein: Der Tigerritterling verursacht heftige lang anhaltende Magen- und Darmstörungen. Auch vereinzelte Todesfälle sind bekannt. Er wächst gewöhnlich in Gruppen und verführt wegen seiner Kompaktheit zum sammeln. Ein gutes Kennzeichen ist die Ausscheidung von wasserklaren Tröpfchen an Stielspitze und Lamellen. Er ist aber nicht bei jeder Wetterlage aufzufinden.

  • Hut: silbergrau bis dunkelgrau, mit dunkleren Schuppen, Huthaut nicht schmierig, 5-12 cm breit
  • Unterseite: Lamellen schmutzig weißlich, jung tränend, angewachsen
  • Stiel: weißlich, an der Spitze oft mit wässrigen Tröpfchen
  • Fleisch: Geruch und Geschmack angenehm mehlartig
  • Wo: im Laub- und Nadelwald, unter Buchen oder Fichten; auf Kalk- oder Lehmböden
  • Wann: Aug-Okt
  • Ähnlichkeiten Schwarzschuppiger Ritterling, eßbar; Erdritterling, eßbar