ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Notruf
zur Zeit 383 Pilze erfasst
 

Rettichfälbling (hebeloma sinapizans)

Fälblinge (Hebeloma)

  • giftig
  • Mischwald
  • © www.pilzfotopage.de
  • Allgemein: Der Rettichfälbling erzeugt Verdauungsstörungen, auffälliger Geruch
  • Hut: milchkaffeefarben bis blaß kakaobraun, bei feuchtem Wetter schmierig, 5-12 cm breit
  • Unterseite: Lamellen jung blaß fleischocker, bei Reife lehmbraun, angewachsen
  • Stiel: meist durch blasse, aufreißende Faserschüppchen genattert, hohl, im Längsschnitt mit kegelförmigen Zapfen, der vom Hut in den Stiel senkrecht hineinragt
  • Fleisch: Geruch deutlich nach Rettich, Geschmack bitter
  • Wo: in Laub- und Mischwäldern, besonders unter Buchen
  • Wann: Aug-Okt
  • Ähnlichkeiten Tonblasser Fälbling, ungenießbar;Großer Kakaofälbling, ungenießbar